News

Korruptionsverdacht: Westenthaler droht neue Anklage

Wie "Die Presse" gestern berichtete, gehen die Ermittlungen (Verdacht: Untreue, Vorteilsannahme), die gegen den ehemaligen FPÖ-/BZÖ-Spitzenpolitiker Peter Westenthaler laufen, derzeit in eine heiße Phase.

Weiterlesen …

Aufstand bei den Casinos Austria: Sorgen um Zerschlagung

Laut Kurier-Artikel vom heutigen Tag spiele es sich bei den teilstaatlichen Casinos Austria (Casag) heftig ab. Zwischen dem im Vorjahr installierten neuen Generaldirektor Alexander Labak und den Belegschaftsvertretern fliegen die Fetzen. Der umstrittene Führungsstil von Labak, der als Vertrauensmann der tschechischen Sazka-Gruppe in den heimischen Glücksspielkonzern gesetzt wurde, lasse die Betriebsräte auf die Barrikaden gehen.

Weiterlesen …

Glücksspiel: Mehr Süchtige für Wien

Die Regierung genehmigt gegen den Willen der Stadtregierung 50 neue Spielautomaten im Prater.

Weiterlesen …

Novomatic: 500 Spielautomaten für Wien

Glückspielkonzern will regulierte Video Lottery Terminals in "Randbereichen der Stadt" aufstellen. Das größte Wachstum gibt es im Online-Gaming.

Weiterlesen …

VLTs in Wien - wie das Automatenverbot der Stadt umgangen wird

Es war ja keine Frage ob, sondern nur wann die VLTs in Wien Einzug halten. Die wilden Medienberichte der letzten Wochen, wie schlimm doch das illegale Glücksspielangebot in Wien sei, haben schon darauf hingedeutet. 

 

Weiterlesen …

Spielhallen: Unionsrechtliche Staatshaftungsklage bei deutschem Landgericht

Der deutsche Rechtsanwalt Rolf Karpenstein schreibt auf einem Beitrag auf ISA-Guide, dass er eine Staatshaftungsklage gegen die öffentliche Hand wegen Verletzung von Unionsrecht, konkret der Dienstleistungsfreiheit, eingebracht hat.

Weiterlesen …

Automaten müssen zurückgegeben werden

In Oberösterreich müssen die Behörden 17 beschlagnahmte Glücksspielautomaten zurückgeben. 35 weitere sollen folgen. Die Betreiber hatten sich gegen die Razzien beschwert und vom Landesverwaltungsgericht recht bekommen.

Weiterlesen …

Zocker-Geld stinkt nicht

Im aktuellen Profil wird berichtet, dass Online-Glücksspiele in Österreich stark zunehmen, obwohl die meisten Anbieter illegal agieren, da nur die staatlichen Lotterien über "win2day" solche Glücksspiele anbieten dürfen. 17 illegale Anbieter, oft von Malta und Gibraltar operierend, bezahlen in Österreich legal Steuern und Abgaben - zwischen 2011 und 2017 immerhin 155 Millionen Euro.

Weiterlesen …

Casinos Austria: Tschechen haben Vorverträge für 60 Prozent

Addendum-Recherchen zufolge hat der Glücksspielkonzern Sazka Vorverträge mit Novomatic und dem Bankhaus Schelhammer & Schattera abgeschlossen, um in absehbarer Zeit 60,8 Prozent an der CASAG kontrollieren zu können. Damit hätte die Republik Österreich keinen Einfluss mehr auf maßgebliche Unternehmensentscheidungen.

Weiterlesen …

ORF muss halbe Million wegen Schleichwerbung auf Ö3 zahlen

Wien – Der ORF hat mit einem Gewinnnspiel der Österreichischen Lotterien das Schleichwerbeverbot im ORF-Gesetz verletzt. Der Verwaltungsgerichtshof entschied nun, dass der ORF nicht alleine die für Product-Placement verrechneten 206.000 Euro wegen der Rechtsverletzung ins Bundesbudget überweisen muss. Der öffentlich-rechtliche Sender muss auch die ausgespielten 300.000 Euro Preisgeld abführen, die ihm die Lotterien finanzierten.

Weiterlesen …

Mobile Navigation Anzeigen
Mobile Navigation Ausblenden